Erfolgreicher Wettbewerb in Spanien

Die Snapnische Meisterschaft ist vorbei

Es war ein super Wettkampf! Wir hatten sehr gutes Wetter und eine unglaublich sch├Âne Landschaft. Team Papillon Paragliding mit (Lennard, Andreas-Schubert, Leon Grob und ich) haben es im Team auf Platz 1 geschafft. Gefolgt von spanischem Team und auf dritter Position das zweite deutsche Team. In der individuellen Wertung waren wir ebenfalls sehr gut und haben als deutsches Team sehr gut gek├Ąmpft. Auf Platz 12 hat es Anna-Lena-Trabert geschafft und hat somit in der Frauenwertung den 2. Platz erreicht. Auf Platz 9 ist Remigius Ochman, Platz 5 Andreas Schubert und knapp das Podium verpasst auf Platz 4 Leon Grob. Die Top drei haben drei Papillon Paragliding Team Piloten belegt, auf Platz 3 Victor Rodriguez, Platz 2 Lennard Schubert und auf Platz 1 habe ich es gemacht. Ich bin sehr stolz auf unser Team, unsere guten Ergebnisse und unser hartes Training, was sich bemerkbar gemacht hat. Ich bin sehr dankbar f├╝r die sch├Âne Zeit, die Organisation des Wettkampfes und meinen Sponsoren ÔÇŽ

– Papillon Paragliding 

– Papillon Paragliders 

– Advance 

– Rh├Ân Sprudel 

– Dhv 

– Luft-Sport hessischer Verband 

Spanien­č笭č窭č笭č窠

Los ging es f├╝r uns am Dienstag, dem 9.4. 

Von Frankfurt nach Malaga. Vor Ort haben wir uns ein Auto gemietet und sind tats├Ąchlich noch am Dienstag geflogen. Wir hatten einen unvergesslichen Flug ├╝ber eine Stunde im Sonnenuntergang (siehe Bilder) ÔÇŽ 

Am Mittwoch ging es dann nach Ronda. Wir waren in der bekannten Stierkampfarena und haben ein bisschen die Sehensw├╝rdigkeiten bestaunt wie jeder andere Tourist dort ebenfalls­čśů. 

Abends ging es dann nach Algodonales. Ich denke, viele von euch kennen dieses Fluggebiet. Papillon Paragliding bietet j├Ąhrlich viele Flugreisen nach Algodonales an. Es ist unglaublich sch├Ân dort. Die Landschaft war meiner Meinung nach sehr beeindruckend. Man hat dort sehr viel H├Âhe zum Fliegen und kann den Flug in vollen Z├╝gen genie├čen. Die Umgebung dort ist gepr├Ągt vom H├╝gelland bis ins Mittelgebirge und ist sehr empfehlenswert zum Thermik fliegen ÔÇŽ Ich kann die Flugreise in diese Landschaft sehr empfehlen! 

Donnerstag und Freitag haben wir noch unsere Ferien genossen, haben ein bisschen trainiert und eine sch├Âne Zeit miteinander verbracht. Nach der Einschreibung am Freitagabend ging es Samstagmorgen dann ENDLICH los. Wir hatten um 8 Uhr ein Briefing und da es bei uns in Teba zu windstark war, sind wir an einem See an der Winde geflogen. Nach etwa einer Stunde ins Nichts waren wir da und haben am ersten Wettkampftag 4 Durchg├Ąnge absolviert. Die Ergebnisse sind einfach im Anhang zu finden. 

Sonntag mussten wir leider schon nach Hause. Wir haben unseren Flieger so gebucht, dass es einfach m├Âglich war, den Wettkampf zu beenden und die Siegerehrung mitzunehmen. Am Sonntag hatten wir sehr gutes Wetter und sind dann bis 12 Uhr weitere 2 Runden geflogen. Die letzte Runde ist IMMER Favoritensterben und so ist es auch gekommen. Andreas Schubert ist bis zum letzten Flug auf Platz 3 gewesen, hat es jedoch im letzten Flug vergeben. Er landete bedauerlicherweise nicht gut, da es eine thermische Abl├Âsung gab, w├Ąhrend er im Endanflug war. Er hat es zwar auf 13 Zentimeter genau geschafft zu landen, aber diese 13 Zentimeter haben ihn am Ende auf Platz 5 versetzt. 

Wir Accuracy Piloten sagen immer, es entscheidet sich ALLES erst im letzten Flug. K├Ąmpfen bis zum Ende! Das ist die „goldene“ Regel und ebenfalls mein Abschlusswort.

Vielen Dank f├╝rs Lesen­čÖĆ­čĆ╗